MODEVERGNÜGEN #26 – Ein Kleid für alle Fälle. Interview mit FourFlavor.

bymatzehielscher.001

Auf dem Weg zur ersten Kleideranlaufstelle im Internet gehen die beiden Bilderbuchschwestern nicht über Leichen, sondern setzen auf die volle Packung Persönlichkeit und Hingabe. Was FourFlavor.com von herkömmlichen Onlineshops abhebt und warum es Kathrin und Denise eine wichtige Herzensangelegenheit ist, für jede Frau das perfekte Kleid zu finden, erzählte mir das schöne FourFlavor Geschwisterduo bei einem kalten Shake an einem heißen Kleidchenwettertag.

Wie kam es zu der Gründung vom FourFlavor?
Denise: Ich wollte schon immer etwas mit Mode machen, das stand fest. Auf einer Modemesse in China ergab sich dann eine spontane Möglichkeit, die ich sofort nutzte: Ich kaufte ein kleines Label auf. Darüber führten wir anfangs noch Fremdmarken und andere Labels. Schnell war auch meine Schwester Kathrin mit im Boot. 2010 wurde es dann zu unserem eigenen Label mit eigener Kollektion und dem heutigen Namen. Zu Beginn hatten wir ein riesengroßes, unüberschaubares Warensortiment. Hosen, Taschen, Jacken und sogar Männersachen – um im großen Onlineshopjungle überleben zu können, fanden wir dann unsere Nische, die bis heute besteht – wir fingen an uns auf Kleider zu spezialisieren.

Warum gerade Kleider?
Kathrin: Wir haben gemerkt, dass Kleider natürlich immer und irgendwann von jeder Frau gebraucht werden – zu jedem Anlass, jeder Tages- oder Nachtzeit und natürlich jeder Jahreszeit – daher auch unser Name, der für den guten Geschmack von Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter steht.

Was macht euch, außer dass ihr ein spezieller Onlineshop für Kleider seid noch besonders?
Denise: Wir haben inzwischen ein unschlagbares Designerteam in UK aufgebaut, welches unsere Vorstellungen perfekt umsetzt und vor Allem rasend schnell realisieren kann. Jedes Design, jede unserer Ideen kann dort innerhalb von nur 6 Wochen umgesetzt und produziert werden. Wir können also schneller als jeder Andere auf dem Markt auf aktuelle Trends reagieren.

Das Klingt nach einer Menge Arbeit und vielen täglichen Herausforderungen.
Kathrin: Oh ja, wir haben beide kein Modedesign studiert. Wir sind gerade mal 3 feste Mitarbeiter. Alles rund um FourFlavor entsteht quasi mit unseren Händen. Die Page, Fotos, Einkauf, Management, der größte Designteil – wir haben uns alles selbst angeeignet und wuchsen natürlich mit unseren Aufgaben. Es fällt auch schwer, selbst wenn wir stetig größer werden, das „Baby“ in fremde Hände zu geben. Das ist auch der Grund, warum wir keinen Investoren wollen – uns ist wichtiger, dass unser Label von Herzblut und nicht von einem geldhungrigen Menschen im Hintergrund angetrieben wird.

Wie viele Kollektionen bringt ihr im Jahr heraus?
Denise: Auch das ist individueller als woanders. Wir gehen hier auf die Kunden ein. Mehrere Zwischenkollektionen sind zudem gespickt von Klassikern und Modellen, die die Frauen immer gern wieder kaufen – manchmal ändern wir nur Details oder Farben, um neue, schöne, passende All-Time-Favorites zu präsentieren.

Was plant ihr in Zukunft?
Kathrin: Unser größter Wunsch ist es, dass wir irgendwann die erste Anlaufstelle für alle kleidersuchenden Damen werden. Außer den Tages- und Abendkleidern soll die Bandbreite künftig von A-Z aufgestockt werden: Schwangerschaftskleider, Mädchenkleider und Dirndl. Für jede Figur und außerdem immer zu bezahlbaren Preisen. Für jede Frau!

Woran inspiriert ihr euch?
Kathrin: In erster Linie an dem was wir mögen. Da ergänzen wir uns auch sehr gut. Ich bin außerdem die Kurvige und Denise eher zierlich gebaut – unsere dritte Mitarbeiterin „der Durchschnitt“ – jedes Kleid wird probegetragen und auf Herz und Nieren geprüft. Denn praktisch soll es ja außerdem sein. Außerdem haben wir natürlich unsere Stilikonen wie Kate Moss oder Victoria Beckham und wir schauen uns Trends der Modeschauen an.

Habt ihr einen persönlichen Kleider-Favoriten?
Denise: Valentina – in grün und rot
Kathrin: Das Puffärmelkleid, welches ich gerade trage in schwarz – ganz klassisch

Was kommt kleidtrendtechnisch auf uns zu?
Kathrin: Viel Chiffon, Gold schimmernde Stoffe und Metallic. Natürlich bleiben die Erdtöne und auch Pailletten sind immer noch ganz stark.

Danke Kathrin und Denise – gern bald wieder Treffen im Kleidchen auf ein Eis oder zwei.

Dies ist ein gesponserter Post.

zurück zur Startseite

Du magst diesen Text? Sag's gern deinen Freunden:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Uns vergnügen Kommentare. Schreib uns doch was: