Das ist: Konzert

Highasakite – (c) Tonje Thilesen

Mittwoch, 23.04. Introducing mit Highasakite, Farad, Atlanter – Bi Nuu

"Holy shit this was a crazy band! I loved it!" – Bon Iver hat mit diesem Tweet vor zwei Jahren den Norwegern von Highasakite sein Daumen-Hoch gegeben. Und mit den Daumen-Hochs ist das so eine Sache: Wichtig ist, vom wem sie kommen. Justin Vernon alias Bon Iver ist der kleinste gemeinsame Nenner jeder weinbeseelten Diskussion über Musik, und von Kanye West bis James Blake mag ihn jeder. Kein schlechter Start für Highasakite also. Weiter geht's...

Berlin Psych Fest

Samstag, 19.04. Berlin Psych Fest – C-Club Berlin

"Whatever happened to my Rock'n'Roll?" frage ich mich immer wieder, wenn ich auf der Suche nach elektrofreien Partys in Berlin bin. Das White Trash und die 8mm Bar bieten mir dann zwar Zuflucht, meistens war's das aber auch schon mit Rock'n'Roll in Berlin. Das Berlin Psych Fest schließt nun (endlich!) für zwei viel zu kurze Tage diese Lücke. Weiter geht's...

heisskalt-pressefoto-ben-wolf-104~_v-image853_-7ce44e292721619ab1c1077f6f262a89f55266d7

Donnerstag, 17.04. Heisskalt – Potsdam Lindenpark

Junge, bärtige Männer mit Tätowierungen, die nicht zur Akustikgitarre in Kopfstimme singen, finde ich gerade prinzipiell gut. Junge, bärtige Männer mit Tätowierungen, die auch nicht rappen, dafür schreien; die keine Beats basteln, sondern den Bass verzerren – auch das gefällt mir gerade sehr gut. Weil es anders ist, weil es frisch ist und weil es Indierock ist. Ja das gibt es noch! Indierock. Wir haben es verteufelt, aber jetzt vermissen wir es wieder. Gut, dass Heisskalt in der Nähe spielen. Weiter geht's...

Berlin Festival

48 Stunden wach

Schlafen wird ja gemeinhin überbewertet. Besonders in Berlin. Und ganz besonders zum Berlin Festival. Vom 5. bis 7. September könnt ihr 48 Stunden durchfeiern, also schlaft jetzt schonmal vor. Weiter geht's...

mightyoaks

Sonntag, 13.04. Mighty Oaks – Lido

Treffen sich ein Italiener, Engländer und Amerikaner in Hamburg, ziehen nach Berlin und gründen die liebreizendste Folk-Band, seit es Akustikgitarren gibt. Weil wir die Mighty Oaks von Anfang an so sehr mochten, haben wir gewisse Muttergefühle für die drei Jungs entwickelt und verfolgen sozusagen gebannt, wie die Kinder groß werden. Letztes Jahr waren wir noch mit ihnen picknicken, heute spielen sie ihr erstes von zwei ausverkaufen Konzerten in Berlin. Für alle, die noch immer zögern, gibt es jetzt fünf Gründe, warum heute Anwesenheitspflicht besteht. Weiter geht's...

gNJcF7qwj3rI-original

Mittwoch, 09.04. Whomadewho – Postbahnhof

Das Haus, in dem ich aufgewachsen bin, liegt ca. 40 Kilometer von der dänischen Grenze entfernt und die ersten zwei Dekaden meines Lebens habe ich Sommer für Sommer größtenteils jenseits dieser Linie verbracht. Das ist nicht weiter wichtig, allerdings habe ich durch diese Verbindung recht viele interessante Dinge über unsere nordischen Nachbarn gelernt. Die meisten haben in der Regel mit viel Schnaps und Stilbewusstsein zu tun. Whomadewho habe ich auch das erste Mal dort gehört und diese Band lässt sich anhand dieser beiden Begriffe – Schnaps und Stilbewusstsein – ebenfalls gut beschreiben. Weiter geht's...

Philharmonie Foyer - (c) M. Liebscher

Dienstag, 08.04. Lunchkonzert – Philharmonie Foyer

Kennt ihr auch das tägliche Problem um die Mittagszeit? Wenn man schon wieder nicht weiß, wohin man zum Essen gehen soll, weil alle Möglichkeiten schon 100 Mal probiert wurden? Mittlerweile sind die Lunchkonzerte im Foyer der Philharmonie zwar kein Geheimtipp mehr, wir wollen sie aber gern noch mal ins Gedächtnis rufen, weil es eine echte Abwechslung zum Lunch-Einheitsbrei ist... Weiter geht's...