Das ist: Linda

Linda Krieg verbringt ihre Freizeit im Theater und beschäftigt sich mit den Werken von Schlingensief und Tocotronic. Würde man sie nicht ab und an in einer Karaoke Bar antreffen, könnte man sie glatt für eine Intellektuelle halten. Ihr erreicht sie unter linda@mitvergnuegen.com.

Wie nennen dich deine Eltern?
Linus. Und mein Vater hat es immer gerne auch noch Leinus ausgesprochen.

Seit wann bist du bei Mit Vergnügen?
Seit Juni 2012.

Was ist deine Lieblingsserie auf Mit Vergnügen?
Das Leben der Anderen.

Was soll man tun, wenn man dich auf Berlins Straßen trifft?
Mit mir Wetten abschließen oder Schnick Schnack Schnuck spielen. Ich bin nämlich auf eine ganz subtile Art und Weise spielsüchtig.

Was machst du sonntags am liebsten?
Wenn er grau ist, dann Bett. Wenn er sonnig ist, dann Wald.

Welche anderen Blogs liest du?
Keine anderen Blogs, ich schau mir aber täglich hunderte von Internetseiten an. Ganz vorn: bild.de

Wie viele Ballons musstest du schon aufblasen?
Ich zusammen mit der Heliumflasche: unzählig viele.

Wer ist der schönste Rapper auf der Welt?
Das kann ich nicht beantworten.

Und was vergnügt dich am meisten?
Ganz schön schlimmer Humor, glaube ich leider.

Was hilft gegen Kopfschmerzen?
Aspirin Complex. Das hilft übrigens auch gegen alles andere, gegen das man ein Hilfsmittel benötigt. Ich schwöre.

Diese Menschen schreiben auch gute Texte:

Alle Artikel von Linda:

Ödipus

Montag, 21.04. Studentenfestival DT Campus – Deutsches Theater

Pünktlich zum Semesterstart an den Berliner Universitäten und Hochschulen findet vom 22. April bis zum 1. Mai das Studentenfestival des Deutschen Theaters statt. Unter dem Motto "anders abhängen" können Studenten alle Aufführungen für unschlagbare 6 Euro besuchen. Und der Spielplan in diesen Tagen ist voll und maximal vielfältig. Weiter geht's...
Fips_Asmussen

Sonntag, 30.03. Fips Asmussen – TAK

Endlich endlich. Heute kann man den Godfather of the Flachwitz endlich wieder live erleben. Auf seiner Internetpräsenz findet man umgehend die wichtigsten Informationen zu ihm und seiner Karriere: Adjektive wie politisch, satirisch und witzig tauchen auf, 50 verschiedene CDs, 7,5 verkaufte Tonträger. Würde ich auch der Startseite meiner Homepage kundtun, wäre ich Fips Asmussen. Weiter geht's...
Heiterkeit 2537 by Alina Simmelbauer

Mittwoch, 12.03. Die Heiterkeit – Privatclub

Pferde auf dem Plattencover. Wahrscheinlich allein damit hätte mich eine Band in ihr Boot ziehen können. Auf ihrem am vergangenen Freitag erschienenen Album "Monterey" haben Die Heiterkeit aber so wunderschöne und verdammt gute Songs zusammen geschrieben und getragen, dass ich die Pferde auf dem Cover gar nicht gebraucht hätte. 11 Songs mit Titeln wie "Factory" oder "Wohin gehst du, Cary Grant" tun ihr eigenes. Weiter geht's...
LONSKI&CLASSEN_NKM_156_FINAL

Sonntag, 09.03. Lonski & Classen – Volksbühne

Lonski & Classen machen Songs, die unfassbar gut arrangiert und von schönen Texten geziert sind. Zwei starke Stimmen von zwei Freunden klingen in diesen Liedern zusammen, die schon in den 90ern zusammen Musik gemacht haben. Vom Grunge von damals ist heute allerdings nicht mehr viel bis gar nichts zu hören, was auch genau so gut ist. Weiter geht's...
stagediving

Donnerstag, 02.01. Theater ist endlich ist Theater – Maxim Gorki Theater

Die Arbeit an einem Theaterstück erstreckt sich über die unterschiedlichsten Zeiträume. Von älteren Schauspielern habe ich staunend von 9monatigen Probezeiträumen gehört, ich selbst habe sowohl 8wöchige als auch 2wöchige Proben miterleben dürfen. Mit dem Ergebnis: Im Grunde ist der Stressfaktor der gleiche, nur das Stresspensum ist unterschiedlich verteilt. Heute treffen sich um 20 Uhr Regisseure, Schauspieler, Autoren mit Zuschauern an der Bar im Studio des Maxim Gorki Theaters, um ein eigenes Stück zu entwerfen und am kommenden Tag auf die Bühne zu bringen. Weiter geht's...
Foto:Leonore_Blievernicht

Mittwoch, 20.11. Glanz und Elend der Kurtisanen – Volksbühne

Wie viel von mir ist mein wirkliches Ich und wie viel ist entliehen? Ein allgemeiner Ruf nach Authentizität hallt durch unsere moderne Gesellschaft, aber wie authentisch kann man als Einzelner überhaupt sein? In Polleschs neuestem Berliner Theaterabend macht er eines klar: Gesten sind nicht individuell, sie sind entliehen und Teil einer Aufführung. Weiter geht's...
(c)Wolfgang_Hilds_dpa

Montag, 11.11. »Iwanow« zu Ehren von Dimiter Gotscheff – Volksbühne

Vor wenigen Wochen ist der Theaterregisseur Dimiter Gotscheff in Berlin verstorben. Einmal mehr ist ein großartiger Künstler gegangen, der sich gerade inmitten eines neuen Theaterprojekts befunden hat. Das Ergebnis dieser Arbeit werden wir, so wie er es sich gedacht hat, nie zu sehen bekommen. Zu seinen Ehren wird heute in der Volksbühne seine Inszenierung von Anton Tschechows »Iwanow« außerplanmäßig aufgeführt. Im Anschluss an die Vorstellung lädt die Volksbühne zum „Fest für Mitko“ ein. Weiter geht's...