Mittwoch, 03.10. Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit – Im Kino

Zeit ist Geld. Die unerbittliche Mahnung am Finanzplatz London - Copyright DJV

Wir sind in Eile. So ziemlich jeder von uns und das fast immer. Nahezu jeden Morgen das gleiche Spiel: Ich stehe zu spät auf, habe zu wenig Zeit zum frühstücken, maximal ein Kaffee auf dem Weg ist drin, dann habe ich den Tag lang zu viele Aufgaben in zu wenig Zeit zu erledigen, und am Abend hetze ich dann noch zu einem Treffen mit Freunden, auf das ich mich eigentlich sehr freue, aber auf Grund der Hetzerei wird auch das irgendwie stressig.

Genau damit beschäftigt sich der Filmemacher und Autor Florian Opitz in “Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“. In seiner Kinodokumentation versucht er in alle Richtungen zu recherchieren und zu schauen, woher diese hohe Lebensgeschwindigkeit kommt und was die genauen Ursachen sein können. Opitz begibt sich zunächst nach London ins Bankenviertel, um dort die schnellsten Maschinen der Welt und die Menschen, die sie bedienen, kennenzulernen, schaut danach auf die Wenigen unter uns, die sich dem Teufelskreis der Beschleunigung auf unterschiedlichen Arten entziehen und landet schließlich in Bhutan, einem Land das nur Glück als Währung kennt.

Diese Dokumentation thematisiert auf eine durchweg sympatische Art und Weise ein Problem der Moderne, das uns alle betrifft. Einen Umstand, den wir jeden Tag zu spüren bekommen. Deshalb kann ich es jedem nur empfehlen, sich diesen Film anzusehen, vor allem auch wegen der grandiosen Bilder, die diesen Film noch sehenswerter machen.

SPEED – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit TRAILER HD DEUTSCH from Camino Filmverleih on Vimeo.

Heute wird “Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit” im Rahmen der Kinotour mit Anwesenheit von Florian Opitz um 20 Uhr im Moviemento in Kreuzberg gezeigt.

zurück zur Startseite

Du magst diesen Text? Sag's gern deinen Freunden:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Uns vergnügen Kommentare. Schreib uns doch was: