Freitag, 24.08. Bloc Party “Four” – Im Plattenladen

Bloc Party Four

In der Popmusik gibt es ein immer wiederkehrendes Muster: Die coolen Indiebands wollen auch gern im Radio gespielt werden und viele Platten verkaufen – von Anerkennung allein kann man sich ja nicht ernähren. Und die Majorbands wollen gern cooler sein und auch eine gute Kritik auf ihrem Lieblingsblog lesen. Des Nachbars Rasen.

Bloc Party, so könnte man meinen, hatten immer das Glück als cool zu gelten, verkauften dennoch Monsterhallen aus und wurden von Claudia Schiffer gehört. Nach den genialen “Silent Alarm” und “A Weekend in the City” wurde es allerdings ziemlich krude. Erst eine Eurodisco Single, Keles Soloreise mit geflochtenem Haar und “Intimacy”- das schwerfällige dritte Album. Bloc Party schienen zwischen den vielen musikalischen Möglichkeiten nicht mehr den richtigen Weg zu finden. Gerade als ich sie neben Franz Ferdinand, Kaiser Chiefs und Maximo Park begraben wollte, morst eine Gitarre aus dem Wald. “Octopus”, die erste Single, lässt die Grabschaufel ganz schnell hinter dem Rücken verschwinden. War was?

Bloc Party sind zurück. Am Anfang macht das Album ordentlich Lärm, denn auch die Band selbst weiss, dass das ein Comeback ist. Hört die Signale! “3×3″ schüttelt ordentlich durch, “Kettling” ist wuchtig. Viele breitbeinige Gitarren, dazwischen immer wieder die großen Melodien und dann kommen “Day Four” und “The Healing”, bei denen man sich mit Claudia Schiffer im Arm hin und her wiegt. Im Wembley Stadion natürlich. Die Band traut sich in vielen Moment uncool zu sein und das ist verdammt cool.

Welcome back!

Bloc Party erscheint heute und kann hier bestellt werden.

zurück zur Startseite

Du magst diesen Text? Sag's gern deinen Freunden:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Uns vergnügen Kommentare. Schreib uns doch was: