Dienstag, 26.06. True Blood – In der Videothek

True-Blood

Den Doggfather hat es gepackt, Alan Ball (Six Feet Under Autor und Produzent), und mich genauso wie Millionen anderer Fans – das True Blood Fieber. Es ist auch mit Beginn der fünften Staffel auf dem US Sender HBO nicht zu löschen, denn die Charaktere sind wild, sexy, und haben fast alltägliche Businessprobleme. Angelehnt an die Sookie Stackhouse Buchserie wird seit 2008 einmal pro Woche gebissen, geshiftet, gerettet und vor allem geblutet, was 55 Minuten Showtime hergeben.
Die fast normale Kellnerin Sookie, ihr fast normaler Barbesitzer Boss Sam, ihre noch normale Freundin Tara, und die Vampire Bill und Eric, die sich mit Erfindung des synthetischen Bluts „True Blood“ endlich in die Öffentlichkeit trauen dürfen. Sie alle sorgen für Herzrasen, Ekel, Verwunderung, Neugier und jede Menge Drama in True Blood.

Es gibt Drogen, Sex, Gedankenlesen, Kindererziehung, Loyalität und jede Menge Kleinbürgertum. Homosexualität ist neben dem Umgang mit der afroamerikanischen Gesellschaft in den Südstaaten ebenso Thema, wie die Koexistenz mit den verstörenden Blutsaugern oder traumatisierten Kriegsveteranen.

Das Intro der Serie zeigt untermalt vom Titelsong Bad Things von Jace Everett, was den Zuschauer erwartet. Ängste, Irrsinn, Mystik und verrückte Albernheit in dem kleinen fiktiven Ort Bon Temps in Louisiana. Spiegel Online schrieb dazu: „Neben der romantischen Liebesgeschichte und dem klassischen Gothic-Horror, angereichert mit einer Menge Sex, Blut und knackiger Dialoge, ist True Blood auch ein vielschichtiges Sittengemälde, ein abgründiges Gesellschaftsdrama gespickt mit Popkultur-Referenzen und aktuellen Bezügen…“

Unzählige Preise und mystische Figuren später, begann die fünfte Staffel am 10.06. mit einer explosiven Verfolgung, einer Entführung, einer Verwandlung, einem True Dead, einem Mord und einem Exorzismus. Wer noch gar keine Ahnung hat- bei Amazon gibt es die ersten 3 Staffeln im Angebot und/oder auf den für Serienfans bekannten Streamportalen zum Anschauen.

Die Teenies sollen weiterhin Vampire Diaries und Buffy schauen, bitte. True Blood ist wie Radio Eins – nur für Erwachsene.

Du magst diesen Text? Sag's gern deinen Freunden:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Uns vergnügen Kommentare. Schreib uns doch was: