Dienstag, 18.09. Murmel Murmel – Volksbühne

Dass wir Volksbühnen-Fans sind, schon allein wegen der kulinarischen Qualitäten der Volksbühne ist ja bekannt. Dass wir Theaterfans (geworden) sind, vor allem wegen Lars Eidinger, der nämlich unser Lieblingstatortpsycho ist, ist auch bekannt. Da schien es nur logisch, dass wir uns mal dem Theaterprogramm der Volksbühne widmen. Here we go.

Um es gleich zu Anfang klarzustellen: Das Stück ist speziell. Sehr speziell. Es geht circa 80 Minuten, was ja für ein Theaterstück eine sehr bequeme Länge ist. Aber: In diesen 80 Minuten des Wahnsinns fällt nur ein einziges Wort auf der Bühne: Murmel. Murmel Murmel ist nach einer Romanvorlage inszeniert (in der Romanvorlage gibt es auf 176 Seiten weit und breit nichts anderes außer Murmel), die Dieter Roth 1976 im Eigenverlag herausgebracht hat. Herbert Fritsch kommt wahrscheinlich in den 80ern das erste Mal in Berührung mit dem Text, und 2012 inszeniert er das Stück nach der Romanvorlage – endlich. Fritsch ist mittlerweile ein Theaterstar, weil er bereits Erfolge an der Volksbühne feiern konnte mit seinem hochgelobten slapstickartigen Stück “Die (s)panische Fliege“. Beide sind auf jeden Fall sehr sehenswert. Wobei Murmel Murmel dann doch das Speziellere der beiden ist. Für Fritsch, wie er selbst sagt, ist es ein Ausbruch aus dem Gefängnis Sprache. Na dann. Murmel Murmel Murmel Murmel Murmel Murmel Murmel. Murmel Murmel. Murmel.

Volksbühne Berlin: Rosa-Luxemburg-Platz | Beginn: 19.30 Uhr | Karten ab 8 Euro

zurück zur Startseite

Du magst diesen Text? Sag's gern deinen Freunden:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Uns vergnügen Kommentare. Schreib uns doch was: